Krankenhausseelsorge und weitere geistliche Angebote im Evangelischen Krankenhaus Bethanien

Krankenhausseelsorge - Was ist das? 

 

 

Krankenhausseelsorge ist Kirche vor Ort

 

Der Ort der Kirche ist nicht zuletzt dort, wo Menschen Not leiden. Krankenhäuser sind Orte des Bemühens um Heilung und Linderung. Gleichzeitig sind sie Orte des Schmerzes, der Verzweiflung, der Hoffnung – und der Begleitung dabei. Eindringlich werden hier die Grundfragen des Lebens gestellt: „Was trägt mich? Was ist der Sinn? Wie kann ich leben? Wie kann ich sterben?“ Ethische Fragestellungen spielen eine große Rolle. Krankenhausseelsorge vertritt christliche Werte und prägt die Atmosphäre eines Hauses mit.

 

Seelsorge ist die „Muttersprache der Kirche“ (Bosse-Huber). Doch Kirche und Seelsorge sprechen oft verschiedene Sprachen. Aus kirchlichem Blickpunkt heraus sollen Menschen eingeladen werden, bei Gott richtig anzukommen. Seelsorgerinnen und Seelsorger sollen Gutes von Gott reden und froh das Evangelium (gute Botschaft) verkündigen. Seelsorge jedoch braucht Eigenständigkeit. Sie wehrt sich dagegen, in eine gewissen „Passförmigkeit“ gedrängt zu werden. Hauptaufgabe der Seelsorge ist das Begleiten von Menschen. Und darin genau geht Seelsorge konform mit der Vision für die Arbeit des Evangelischen Krankenhauses Bethanien, welche in einem Diskussions- und Meinungsbildungsprozess aller Arbeitsbereiche in der ersten Jahreshälfte 2016 erarbeitet wurde: „Wir begleiten. Wir haben ein gemeinsames und gelebtes Einvernehmen über die Begleitung der uns Anvertrauten: menschlich / vielseitig / kompetent.“

 

Somit ist die Krankenhausseelsorge auf der einen Seite integriert in das System Krankenhaus, bleibt aber auf der anderen Seite darin ein Fremdkörper. Sie steht kritisch zum „Zwang Gesundheit“ u.ä. Die Krankenhausseelsorge pflegt weithin einen individuellen Blick. Sie ist auf ihre eigene Weise Kirche, ohne im herkömmlichen Sinne Parochie (Kirchengemeinde) zu sein. In ihr zeigt sich die Form eines hybriden Kircheseins. Sie ist Kirche, und sie ist es nicht (Wolfgang Drechsel, Zukunft und Stellenwert der Krankenhausseelsorge im Spannungsfeld zwischen der Institution Krankenhaus und der Parochie).

 

Das Handeln der Krankenhausseelsorge ist zutiefst geprägt von einer christlichen Haltung und ist ein Angebot an alle Menschen. Sie sucht den Kranken auf. Sie respektiert die Freiheit und die Eigenständigkeit des Gegenübers als Bild Gottes. Das heißt, der oder die andere entscheidet eigenständig, was er oder sie von der Botschaft annehmen will und was nicht.

 

Die Krankenhausseelsorge steht zwischen der Erwartung des Krankenhauses, eher neutral zu sein und Heilung zu unterstützen und der Erwartung der Kirche, deutlich von Gott und von der Endlichkeit allen Lebens zu reden. Kirche und Krankenhausseelsorge sind Ausdruck ihrer Zeit und gleichzeitig Antwort auf ihre Zeit (Wolfgang Drechsel, ebenda). Krankenhausseelsorge ist eine eigenständige Form von Kirche neben anderen. Sie lebt von „Erfahrung“ und „Begegnung“. Sie redet in der Sprache der Welt und lässt die kirchenübliche Terminologie hinter sich. Seelsorge ist zutiefst theologisch geprägt. Entscheidend dabei ist die Haltung des die Seelsorge ausübenden Menschen: Seine absichtslose und liebende Zuwendung.

 

Krankenhausseelsorge am Evangelischen Krankenhaus Bethanien 

 

Anmeldung und Angebot