akt. Schuljahresübersicht (Termine & Zeiten)

_______________________________

Kängurusprünge sind für Martinschüler berechenbar

Es ist schon eine Tradition an der Martinschule: An jedem 3. Donnerstag im März treffen sich ca. 80 Schüler in der Mensa im Haus 3 zum jährlichen Känguruwettbewerb. Dieser Mathematikwettbewerb erfreute sich auch dieses Jahr wieder reger Beteiligung.

79 Schüler der Klassen 3-9 rechneten am 16. März fleißig an den zentral gestellten Aufgaben. Gleichzeitig arbeiteten ca. 800.000 Schüler in Deutschland und ca. 5,2 Millionen Schüler auf der ganzen Welt an den gleichen Problemstellungen.

Guido Mussehl, der hauptverantwortliche Organisator, meint: "Das Schöne an dem Wettbewerb ist auf der einen Seite, dass jeder Schüler hier Aufgaben lösen kann, aber auch für die leistungsstarken Schüler herausfordernde Aufgaben vorhanden sind. Auf der anderen Seite erhalten zwar, wie in anderen Wettbewerben auch, die Erfolgreichsten Preise, aber zusätzlich erhält jeder Teilnehmer einen kleinen Preis, eine Urkunde und ein Heft mit allen Aufgaben und Lösungen."

Auch die Zweitklässler haben schon Lust auf das Knobeln an mathematischen Aufgaben. Für sie wird demnächst ein schulinterner Mini-Känguruwettbewerb durchgeführt.

Die "Großen" hingegen müssen auf ihre Preise und Urkunden noch bis Juni warten. Dann wird Herr Mussehl die Klassen wieder besuchen und die Teilnehmer ehren.

Special Olympics Nationale Winterspiele

Zum vierten Mal nehmen Skisportler der Martinschule an den Special Olympics Nationale Winterspiele teil, die vom 06.03.-09.03.17 in Willingen (im Sauerland) stattfinden. Im Slalom, Riesenslalom und Skicross nehmen teil: Stavros Somounas, John Beyer, Dominik Mahnke und Benjamin Schmidt. Begleitet und betreut werden sie von Beate und Heiko Harloff und von Benjamin Skladny.

Angekommen sind wir am späten Sonntagnachmittag, der erste Weg führte natürlich gleich zur Piste: Riesen-Überraschung! Mehrere Pisten sind - trotz des Frühlings ringsherum - befahrbar: die alpinen Skiwettbewerbe werden stattfinden können! Und vielleicht gibt es ja die ein oder andere Medaillen-Überraschung der "Fischköppe" aus der Martinschule?!

Benjamin Skladny

Schulskileiter

Durch den Dauerregen schmolzen die Pisten weiter unaufhaltsam. Vor den Finalläufen im Slalom übten wir dennoch etwas mehr als eine Stunde auf einem selbst gesteckten Slalomkurs auf einer anderen Piste, hatten die "Wettkampfpiste" (im Hintergrund) dabei stets im Blick.

Rechtzeitig zum Beginn der Slalom-Endläufe der Jungen waren wir dann vor Ort. Das morgendliche Üben trug Früchte: Dominik und Benjamin gewannen je eine Bronzemedaille, John wurde Sechster und Stavros erlief sich nach einem guten Lauf einen 7. Platz!

Damit kehrt jeder Martinschüler mit mindestens einer Medaille nach Greifswald zurück. Und unser Team war nicht nur auf der Piste gut, sondern insgesamt "GEMEINSAM STARK!" - getreu dem diesjährigen Motto der Special Olympics.

Mit der Abschlussfeier und einem beeindruckenden Feuerwerk endeten die Special Olympics Nationale Winterspiele 2017 in Willingen.Doch in zwei Jahren werden die "Fischköppe" der Martinschule erneut mit den besten Wintersportlern Deutschlands um Medaillen im Alpinen Skisport kämpfen. Bis dahin heißt es, GEMEINSAM STARK zu bleiben!

Benjamin Skladny

Schulskileiter

2. Platz für John Beyer
2. Platz für Benjamin Schmidt
5. Platz für Dominik Mahnke
Olympiasieger Stavros Somounas

3. Tag: Nach einem intensiven Training am Vormittag war es soweit: die Finalläufe im Riesenslalom begannen. Und sie begannen mit einem Paukenschlag: einer Silbermedaille für John Beyer!

 

Dann erkämpfte Benjamin Schmidt eine weitere Silbermedaille - nach seinen zwei Silbermedaillen bei den Special Olympics 2015 in Inzell seine dritte Medaille!

 

Und dann kam eine der stärksten Gruppen der diesjährigen Wettkämpfe im Riesenslalom: Dominik Mahnke erkämpfte mit einem guten Lauf einen starken 5. Platz, der nicht nur von seinen Mannschaftskameraden gefeiert wurde.

 

Und dann fuhr der spätere Olympiasieger: Stavros Somounas ließ nach einem tollen Riesenslalomlauf alle Kontrahenten hinter sich und gewann sein erstes Gold bei den Special Olympics!

 

Am Nachmittag gab es für die Martinschüler und uns Betreuer eine hochverdiente Trainings- und Wettkampfpause im Willinger Schwimmbad, ehe wir die Eisgala mit einer Vielzahl von Kunststücken auf dem Eis besuchten. Ein überaus erfolgreicher Tag einer starken Martinschulmannschaft, die richtig "heiß" ist auf den morgigen, letzten Wettkampftag: im Slalom soll es weitere Medaillen geben!

2. Tag: Statt des erhofften Schneefalls hatte es die ganze Nacht hindurch geregnet und leider fast durchweg auch am zweiten Tag in Willingen. Und trotz des weiter schmelzenden Schnees auf den Pisten fanden die Klassifizierungen für die Finalläufe statt. Unbeirrt von diesen Bedingungen qualifizierten sich alle vier Martinschüler durch gute Abfahrtsläufe heute für die Finalläufe im Riesenslalom (am Mittwoch) und im Slalom (am Donnerstag): mit der martinschulintern besten Zeit kam Stavros im Ziel an, dicht gefolgt von Benjamin, Dominik und John.

Nach dem Mittagessen wurde im strömendem Regen weiter auf den Skipisten des Ettelsberges an der Technik gefeilt. Durchnässt und voller Optimismus ging es dann in die hauseigene Sauna. Und morgen geht es um die Platzierungen!

 

 

1. Tag: Am Montag fanden im Nieselregen die ersten von zwei Klassifizierungswettkämpfen im Riesenslalom statt, alle vier Martinschüler kamen mit den widrigen Bedingungen zurecht und gut durchs Ziel! Zur abendlichen Eröffnungsfeier der Special Olympics ertönte beim Einmarsch der Delegation aus Mecklenburg-Vorpommern (mit Benjamin Schmidt und Beate Harloff als Schilderträger) der schon legendäre Schlachtruf der Martinschule "Hurra, Hurra, die Fischköppe sind da!"

Im anschließenden bunten Programm mit Musikern aus der Region waren das Hissen der Fahne, das Entfachen des Olympischen Feuers und der von einem Athleten, einem Trainer und einem Kampfrichter vorgetragene Eid von Special Olympics die nächsten Höhepunkte, ehe dann die Special Olympics Nationale Winterspiele 2017 unter dem Motto "GEMEINSAM STARK!" feierlich eröffnet wurden.

Schulparty der Martinschule

Am 03.03. war es endlich wieder so weit: Es fand erneut die Schulparty des Evangelischen Schulzentrums Martinschule statt. Wie in den Vorjahren auch, strömten Schüler der Klassen 7-12 und auch Ehemalige zur Feier in die Mensa des Haus 3.

Dort hatte das Organisationsteam um Herrn Mussehl wieder einiges auf die Beine gestellt:

  • Der bekannte DJ Timmy Eat World, der auch an der Martinschule arbeitet, legte zusammen mit Nicolas von Scheven aus der 9c auf.
  • Die Schülerfirma bot zum Selbstkostenpreis tolle Snacks und Getränke an.
  • zahlreiche Kollegen unterstützten beim Einlass, an der Bar oder beim Saubermachen

Es fiel leider auf, dass dieses Jahr die Schülerband fehlte und auch deswegen viele nicht kamen. Trotzdem war die Stimmung hervorragend. Ab 19 Uhr war die Tanzfläche bis 23 Uhr fast durchgängig gefüllt. Vor allem die Neuntklässler rissen die anderen Jugendlichen mit und alle Schüler, ob mit oder ohne Behinderung tanzten zusammen zur Musik, die von Rock bis Pop alles bot. Auch viele Lehrer mischten sich unter die Tanzwütigen und zeigten, dass sie sich auch in dieser Hinsicht nicht vor den Schülern verstecken brauchten.

Am Ende waren sich alle einig, dass diese Veranstaltung auch im nächsten Jahr fortgesetzt werden sollte.

 

Winterferien im Schulhort

In den Winterferien konnten alle Hortkinder vielfältige Angebote nutzen, die zu unserem Thema Wasser ihre Entdeckerlust und Kreativität förderte und ihre Sinne schärfte. Bei Sport, Spiel und Spass war für jeden etwas interessantes dabei.

Wir besuchten unter anderem die Kneipp Wassertretanlage in der Begegnungsstätte ,, Im Takt", nutzten die Taststrecke und versuchten uns in der Fußmalerei. In unserer Kombüse wurden Kräuterbonbons hergestellt und ein gesunder Gemüseeintopf gekocht mit ganz frischem Gemüse aus der Gärtnerei,, Querbeet". Vielen Dank dafür!

Von unserer Winterwanderung brachten wir Stöcker mit, die für unser Stockbrotteig geschnitzt wurden. Einige Hortkinder waren beim Fußballturnier aktiv. Wir wetteiferten mit der Erich Weinert Schule und dem Ostseegymnasium und eroberten den Wanderpokal. Lustig ging es bei unserer Zirkusaufführung zu.

Viel Spass hatten alle Hortkinder in der Schwimmhalle. Unsere Konstrukteure im Bauen hatten einen interessanten Vormittag im Gemeindehaus ,,Altes E-Werk". Hier konnten alle Beteiligten ihr eigenes Legobauwerk zu einer großen Stadt erbauen. An dieser Stelle ein Dankeschön an die Freikirchliche evangelische Gemeinde Greifswald für die Einladung.

A. Meyer (stellv. Hortleiterin)

Fußballmannschaft des Schulhortes gewinnt Wanderpokal
Skilager 2017

Das ist die aktuelle Rückmeldung von unseren "Skifahrern" aus dem Erzgebirge! Erstmalig zur Wochenabschlussandacht am 24.02.2017 ausgestrahlt!

Viel Spaß beim anschauen!

Planetarium in der Martinschule

Heute stand eine große silberne Zeltkuppel mitten in unserer Aula! Plutino - das mobile Planetarium war zu Besuch. Durch einen Eingangsschlauch gingen wir in die dunkle luftgefüllte Kuppel. Herr Krauße erklärte uns die acht Planeten und ihre Besonderheiten. Zum Schluss schaltete er eine Sternenleuchte ein und zeigte uns viele bekannte Sternbilder. Im Zeitraffer bewegten sie sich im Jahreskreis über uns hinweg, dazu hörten wir Musik. Viel zu schnell ging die Zeit vorbei. Vielen Dank an den Förderverein unserer Schule, der uns die Sterne ins Haus holte.

Marie, Lisa, Sophie und Heidi aus der 4. Klasse

475 € auf das Konto für die Gestaltung unserer Festwoche

Die Finissage der Ausstellung "Friedensbilder" am Mittwoch, dem 25.1.2017, gestaltete sich zu einem bewegenden und erfolgreichen Ereignis. Die etwa 70 Teilnehmer - Eltern und Freunde der jungen Künstler und diese selbst - hatten ihre Freude am Bieten und Kaufen. Immerhin galt es, einen finanziellen Beitrag zur Gestaltung der Festwoche anlässlich unseres 25. Schuljubiläums zusammenzubringen. Und die Erwartungen wurden übertroffen!

Von den insgesamt 124 ausgestellten Schüler-Grafiken wurden 33 gekauft und 10 ersteigert. Das ergab am Ende die stattliche Summe von 475 € und viele zufriedene Käufer.

Wir freuen uns, dass in den 9. und 10. Klassen so viele schöne Bilder entstanden sind.

Wir bedanken uns beim sozio-kulturellen Zentrum St. Spiritus für die Möglichkeit, diese Schülerarbeiten ausstellen zu können. Und wir bedanken uns bei allen, die Bilder gekauft oder ersteigert haben!

 

19. Skilager der Martinschule

15 Martinschüler/innen nehmen mit ihren 3 Lehrkräften vom 22.01. bis zum 26.01.17 am nun schon 19. Skilager in Neudorf / Erzgebirge teil. Nach einer Nachtwanderung durch den verschneiten Neudorfer Winterwald am Sonntagabend, ging es dann am Montag auf die Piste, wurde bereits an den ersten beiden Tagen intensiv der Abfahrtslauf geübt: am Paulusberg in Neudorf und am Fichtelberg in Oberwiesenthal.

Herrliches Winterwetter sorgte für einen tollen Rahmen - auch die fünf "Neulinge", die erstmals auf Skiern standen, sind bereits am zweiten Tag den Paulusberg wohlbehalten hinuntergefahren!

Am Dienstag gab es auch den ersten Slalomwettbewerb mit tollen Leistungen. Ein wieder starkes Team, in dem nur - und zwar zum ersten Mal seit 19 Jahren (!) - Frau Harloff gesundheitsbedingt fehlt (Gute Besserung!), sorgt für "Küstenpower" im Erzgebirge!

Am Mittwoch ging es mit der Fichtelbergbahn von Neudorf nach Oberwiesental und dann mit der Seilbahn bis hinauf auf die Spitze des Fichtelberges. Und jeder hatte "seinen" Schlitten mit dabei, mit dem wir dann alle vom Fichtelberg bis zur Jugendherberge ca. 60 min lang fast ununterbrochen durch herrliche Winterlandschaften gerodelt sind. Nach dem Mittagessen wurde in Kleingruppen auf dem Hang des Paulusberges an der Abfahrtstechnik gearbeitet - die Präsentationen der Ergebnisse war toll!

Am dritten Tag sind alle Skifahrer der Martinschule (auch alle "Neulinge") wie selbstverständlich mit dem Lift hoch und im Abfahrtslauf den Hang - wohlbehalten - hinuntergefahren! Als Dank für die gute Betreuung durch das Skilift-Team des Paulusberges gab es für den Chef und seine Kollegen ein Pralinen-Dankeschön! Denn morgen fahren wir den ganzen Tag am Fichtelberg...!

Am Donnerstag waren wir den ganzen Tag auf dem Fichtelberg unterwegs: auf den blauen und den roten Pisten und teilweise sogar auf der schwarzen Piste. In kleinen Gruppen wurden die Abfahrtsleistungen weiter verbessert, gab es viel Spaß! Selbst der streckenweise sehr dichte Nebel konnte dies nicht verhindern. Zu kleineren Ausruh-Pausen, zum Mittagessen und zum Musikhören trafen wir uns immer mal wieder am Fuße des Haupthanges des Fichtelberges.

Nach dem schon traditionellen "Grillen im Schnee" saßen wir in großer Runde in der Jugendherberge zusammen, reflektierten die gemeinsamen Tage und würdigten die Leistungen jedes einzelnen. Alle Schüler und Lehrkräfte fahren unverletzt und mit vielen tollen Eindrücken am Freitag wieder nach Hause. Wir danken den vielen Sponsoren, die auch dieses Skilager unterstützt haben!

Das 20. (!) Skilager der Martinschule findet vom 21.01.-26.01.18 natürlich wieder in Neudorf statt.

Benjamin Skladny (Schulskileiter)
25 Jahre Martinschule

Mit einer Open-Air-Festandacht wurde am Dienstag, dem 03.01.17 auf dem Schulhof des Evangelischen Schulzentrums Martinschule in Greifswald nicht nur einfach ein neues Jahr eingeläutet, sondern ein ganz besonderes: das Jubiläumsjahr zum 25. Geburtstag der Martinschule!

Im Januar1992 wurde sie mit 24 Schülern als Schule für Geistigbehinderte (später: Schule zur individuellen Lebensbewältigung) gegründet, im Sommer 2002 um eine Grundschule und im Sommer 2006 um eine Integrierte Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe erweitert - es entstand in Trägerschaft der Johanna-Odebrecht-Stiftung das Evangelische Schulzentrum Martinschule.

Heute lernen hier 530 Schüler mit Begabungen aller Art, mit und ohne Handicap, aus verschiedenen Kulturen, mit und ohne Religionszugehörigkeit von der 1. bis zur 10. bzw. 12. Klasse zusammen.

Durch das kontinuierliche Wachsen der Martinschule können immer noch einzelne Seiteneinsteiger in der Martinschule aufgenommen werden. Für die neuen ersten Klassen wurden Wartelisten angelegt und abgearbeitet. Grundsätzlich ist es immer noch möglich, Anmeldungen für das nächste Schuljahr vorzunehmen. Quereinsteiger sind jederzeit willkommen.

An Schulabschlüssen können die Berufliche Reife, der Förderschulabschluss, die Mittlere Reife, der schulische Teil der Fachhochschulreife und seit dem Schuljahr 2012/13 auch die Hochschulreife (Abitur) erworben werden.

Pünktlich zum 25. Geburtstag erhielt die Martinschule vom Bildungsministerium in Schwerin die Staatliche Anerkennung auch für die gymnasiale Oberstufe verliehen, so dass die Abiturprüfungen 2017 nun erstmals in eigener Regie erfolgen und auch Referendare ausgebildet werden können!

All das ist mehr als Grund genug, um nach Jahren erfolgreichen innovativen pädagogischen Arbeitens einmal innezuhalten, um miteinander und mit Freunden und Förderern zu feiern! Einer von vielen Höhepunkten der ereignisreichen Festwoche 25 Jahre Martinschule vom 14.07.-21.07.17 wird der Festgottesdienst am Donnerstag, dem 20.07. um 09.00 Uhr im Dom St. Nikolai sein.

Doch bereits vorher gibt es viele Höhepunkte, u.a. die Ausstellung "Friedensbilder", die am 25.01.17 in den Räumen des St. Spiritus mit einer Versteigerung der eindrucksvollen Schülerarbeiten enden wird.

Wir danken allen, die uns in den vergangenen 25 Jahren auf unserem Weg begleitet haben und freuen uns auf eine weitere gute Zusammenarbeit!

Benjamin Skladny

Schulleiter

 

 

Kunst-Ausstellung zum Thema FRIEDENSBILDER

Schülerarbeiten im Ausstellungsraum des sozio-kulturellen Zentrums St. Spiritus in Greifswald? Das ist etwas Besonderes und für uns eine Premiere. Und das passt richtig gut in dieses Schuljahr, in dem wir das 25-jährige Bestehen der Martinschule feiern.

Am Freitag, dem 9.12.2016, eröffneten wir eine Ausstellung mit Schülerarbeiten, die in diesem und im letzten Jahr in den Kunstkursen der Klassenstufen 9 und 10 entstanden waren. "Krieg und Frieden, Flucht und Heimat, aber auch Trauer und Glück haben wir Schüler zum Thema unserer künstlerischen Arbeit gemacht." So begann Elisa ihre Eröffnungsrede. Die Schüler hatten die Gedenkstätte Ravensbrück besucht, sich mit der Geschichte befasst und Ereignisse der Gegenwart diskutiert. Den Eröffnungstag des Kunstprojektes verbrachten sie im Pommerschen Landesmuseum in mehreren Ausstellungen. So ergaben sich viele verschiedene Motive, die in Zeichnungen, Radierungen, Siebdrucken und Schablonendrucken (Stencil) interessante und überzeugende Umsetzungen fanden.

Die 9. Klassen befassten sich thematisch mit dem Jubiläum unserer Schule. Es entstanden Buttons, farbige Linoldrucke, Plakate und technisch sehr vielfältig gestaltete Filme. Lisa, Frieda und Sunna berichteten von der Freude am Gestalten, die in allen Gruppen herrschte. Drei Wochen lang hatten sich alle Schüler jeden Tag im Kunstprojekt mit Themen, Kunstgeschichte und künstlerischen Techniken befasst. Begleitet wurden sie nicht nur von den beiden Kunstlehrern, Irmgard Fuhrmann und Matthias Semrau, sondern auch von Künstlern der Region: Anne Wende und Gertrud Fahr.

Die Ausstellung zeigt auf beeindruckende Weise Haltungen, Ideenreichtum und den gewachsene künstlerische Fähigkeiten.

Die Teilnehmer der Eröffnung - Schüler, Freunde, Eltern, Lehrer (und fast die gesamte Schulleitung) - genossen die kleinen Kunstwerke und zollten den Schöpfern Respekt.

Die Ausstellung ist noch bis zum 25.Januar zu sehen - wochentags von 12 bis 17 Uhr. (22.12. bis 1.1. geschlossen) Den Abschluss wird am 25.1. um 17 Uhr eine Versteigerung der Kunstwerke zugunsten der Jubiläumsprojekte bilden. Freunde und Förderer der Martinschule sind herzlich eingeladen!

I. Fuhrmann

Previous Next

Hurra unsere Drehscheibe ist da!

Am Dienstag, den 6.9. 2016, kam endlich der Laster mit der Drehscheibe. Der nächste Tag war für viele Schüler eine Überraschung. Wir durften gleich in der ersten Pause auf die Drehscheibe rauf. Es war super, dass die Drehscheibe kam. Darauf hatten wir schon lange gewartet. Wir konnten gar nicht genug bekommen. Unsere Mitschüler drehten so lange bis uns schwindlig wurde. Wir lachten und kreischten. Manchmal fallen wir auch runter. Oft haben wir Sand in den Schuhen oder in den Hosen. Dann müssen wir rechtzeitig die Hofpause beenden. Vielen Dank für das tolle neue Spielgerät.

Frieda, Klassensprecherin der 9a

Hurra eine neue Drehscheibe kommt!

Unsere Drehscheibe ist da!

Mehrere Jahre waren unsere Schüler im Spendenlauf viele Runden gelaufen und hatten mit Eltern, Freunden und Förderern Geld auf das Konto des Schulvereins der Martinschule überwiesen. Erklärtes Ziel war eine Drehscheibe für unseren Hof am Haus 2.

In den Sommerferien wurden die Vorbereitungen auf dem Schulhof erledigt. Am 6.September 2016 kam die Drehscheibe aus der Nähe von Rosenheim nachmittags bei uns an.

Die vier Männer der Firma GaLaTief brauchten Ideen und Geschick, um mit der Technik die 670 kg schwere Platte vom Fahrzeug zu hieven und an ihrem vorbestimmten Platz zu montieren.

Jetzt ist sie ein wichtiger Bestandteil unseres Spielhofes und wird sicher viele Freunde finden.

Dank an alle Schüler, Eltern und Sponsoren, die dies ermöglichten!

Verantwortungsfest 2016

Hier können sie sich einen Beitrag zum Verantwortungsfest anschauen!

Das Pomerode-Projekt

Eine Auseinandersetzung mit "pommerschen" Brasilianern,

deren und unserer Geschichte

sowie mit Migration und Flucht im Allgemeinen

 

Studioaufnahmen bei radio 98eins

Dieses spannende Thema beschäftigte die 10. Klassen über mehrere Wochen, besonders begleitet, unterstützt und belebt von Carin Petter und Gustavo Rauh aus Pomerode, dem Portugiesen Guilherme Carvallho Calado und der Wahlberlinerin Judith Rohleder, bei der alle Fäden der Organisation zusammenliefen.

Begleitet wird dieses Projekt seit nunmehr fünf Jahren an unserer Schule von Herrn Spring.

Höhepunkt war neben einer Führung von Dr. Schröder durch die Ausstellung zur Auswanderung im pommerschen Landesmuseum ein Tagesausflug nach Stettin, wo wir uns mit Schülern des IX. Szczeciner Lyzeums über die Migrationsgeschichten unserer Familien austauschten.

Großer Begeisterung erfreute sich die besondere Präsentationsmethode, die am Ende unseres "Pomerode-Projekts" stehen sollte: die Gestaltung und Moderation einer einstündigen Radiosendung rund ums Thema.

Am 11. Juni moderierten Greta, Maxi, Lucas, Paul und ich die Radiosendung im Studio von "radio 98eins" und füllten letzte Lücken zwischen den vorher erstellten Beiträgen.

Das Resultat lässt sich hier noch einmal nachhören. Viel Spaß dabei!

Henning Jeschke, 10c

Radiosendung starten!

Bitte zum MS IE oder MS Edge wechseln, um den Radiobeitrag abzuspielen!

Eine Wand erzählt eine Geschichte

1. Entwurf

Seit diesem Schuljahr findet unser Kunstunterricht der Klassen 5 bis 10 in gemeinsamen Projekten aller Schüler der jeweiligen Klassenstufe über mehrere Wochen unter Einbeziehung namhafter Künstler der Region statt.

Deshalb konnten die 6.Klassen im Juni eine Fassade unseres Schulhauses künstlerisch gestalten. Auf insgesamt 72 m2 wird die Geschichte vom Hl. Martin erzählt. Er begegnet als Soldat einfachen Menschen, teilt seinen Mantel mit einem Bettler, wird Mönch, versteckt sich im Gänsestall und ist am Ende Bischof, der ein Kloster gründet. Sein Leben wird in Szenen nebeneinander gezeigt.

Jana Wolf, freischaffende Mosaik-Künstlerin, hat die Ideen der Schüler zu dem großen Bild zusammengefügt und uns in dieser Arbeit angeleitet. Motive aus farbigen und bemalten Fassadenplatten und Acryl-Malereien ergänzen farbintensive Mosaikflächen. Die unteren Bereiche der Fassade bearbeiteten die Schüler in Gruppen - sie klebten, verfugten, sägten, bemalten und putzten am Ende alles fein säuberlich. Die oberen Teile wurden mit interessierten Eltern und Kollegen am Sonnabend an die Wand gebracht. Hitze und Regen setzten uns zu, aber pünktlich wurde alles fertig! Mit einer kleinen öffentlichen Feier weihten die Schüler am Ende des Projektes im Beisein vieler Gäste die Wand ein. Gekommen war auch Herr Wilhelm, der Vorstand der Odebrecht-Stiftung.

Die Finanzierung dieses aufwendigen Projektes übernahm unser Schulverein, der seine Mittel zum großen Teil aus jährlichen Spendenläufen der Schüler bezieht. Wir sind dankbar, dass sich der Evangelische Schulbund Nord e.V. und die Barbara-Schadeberg-Stiftung mit je 2500 € an den Kosten beteiligen.

 

Allen Mitwirkenden sagen wir Dank für die fleißige Arbeit! Nun kann das Werk bewundert werden!

vom Entwurf zur fertigen Wand

Projekt „Künstler für Schüler“

"Der schulintegrierte MalRaum"

Künstlerin: Ulrike Freiberg

Patenklasse: Klasse 1a / Frau Katja Danter

Projektzeitraum: 02.03.2015 - 20.03.2015

Ziel des Projektes war es im Grundschulbereich der Martinschule einen MalRaum einzurichten und zu „bespielen". 

Mehr über den Projektverlauf: bitte lesen!

Martinschüler spenden Martinsmarktgeld für Flüchtlingskinder

Spendenübergabe

Am 18. März 2016 übergaben während der Andacht Laura Schulz und Heike Jellonneck einen Scheck in Höhe von 900 € an das Greifswalder Netzwerk für Migration. Dem Martinsgedanken entsprechend geht alljährlich die Hälfte des Erlöses vom Martinsmarkt an eine gemeinnützige Organisation. In diesem Jahr hat unsere Schülervertretung das Netzwerk für Migration ausgewählt. Angelika Bittner von der Migrationsberatung der Caritas Vorpommern nahm stellvertretend für das Netzwerk die Spende entgegen. Mit dem Geld sollen insbesondere die zahlreichen Flüchtlingskinder unterstützt werden.

Judit Bartsch, 11b

Verantwortungsfest 2015

Ein kleines Video, bitte hier starten!

Martinschule in den Medien!

taz-Serie Inklusion (9)

Kleine Sternstunden

Die Martinschule wurde für geistig behinderte Kinder gegründet und nimmt auch Kinder ohne Förderbedarf auf. Das Konzept ist mutig.

GREIFSWALD taz | Im Morgenkreis sitzen 18 Kinder auf dem Teppichboden und zählen:. „One, two, three, four, five, six.“ Das Kind, das „seven“ sagen müsste, sagt nichts. Der Junge schaut ins Leere und schweigt. In die Klasse 1a der evangelischen Martinschule Greifswald gehen 18 Kinder, zwei von ihnen haben eine geistige Behinderung, eines eine Körperbehinderung.

Die Martinschule liegt mitten in der vorpommerschen Provinz und ist etwas Besonderes. Der Anteil an Kindern mit Förderbedarf liegt bei schwindelerregenden ..... (bitte weiterlesen!)