Unterricht einmal anders

Pomerode und Blumenau – zwei Städtenamen, die deutscher nicht klingen könnten, und die doch im über 9.000 Kilometer entfernten Brasilien liegen. Von den rund 325.000 Einwohnern dieser Städte sind etwa 92% deutschstämmig. Ausgewandert sind ihre Vorfahren vor allem im 19. Jahrhundert – auch aus Pommern. Nachdem sich Schüler der 11b der Martinschule und einige Schüler der Klassenstufen 9 und 10 des Jahngymnasiums mit Schülern des IX. Gymnasium aus Stettin im vergangenen Schuljahr im Rahmen einer Projektarbeit mit dem Thema Integration und dem Schwerpunkt Auswanderung nach Pomerode und Blumenau beschäftigt hatten, bildete ein Besuch im Deutschen Auswandererhaus in Bremerhaven Mitte November nun den Abschluss des Projekts. Das Deutsche Auswandererhaus ist ein Museum mit dem zentralen Thema der Auswanderung Deutscher in die USA in verschiedenen Epochen. In einem Rundgang können die Besucher die einzelnen Stationen einer Auswanderung verfolgen und verschiedene Datenbanken kostenlos zum Recherchieren, über ihre Vorfahren welche nach Amerika auswanderten, nutzen. Die Greifswalder Schüler und Lehrkräfte schliefen in einer Jugendherberge, in der sie in Vorbereitung auf den Besuch Workshops zum Thema „Auswanderung“ absolvierten. Im Auswanderermuseum bekam jeder Teilnehmer einen Identitätszettel, auf dem eine Person, die damals von Bremerhaven aus auswanderte, abgebildet war. Die Person begleitete die Besucher durch den Auswanderungsprozess. So konnte sich jeder Besucher ein eigenes Bild von den Risiken und Strapazen der Auswanderung machen, welche die Menschen damals in der Hoffnung auf ein anderes, besseres Leben auf sich nahmen. Letztlich wurden die Besucher über den Verbleib ihrer „Begleitung“ aufgeklärt. Das Deutsche Auswanderhaus mit einer Nutzfläche von 4200 Quadratmetern wurde im August 2005 eröffnet. Seit April 2012 thematisiert das Deutsche Auswandererhaus in einem extra errichteten Erweiterungsbau auch die Einwanderung nach Deutschland seit dem frühen 18. Jahrhundert. Als einziges Museum in Deutschland widmet es sich damit dem Thema Migration. Das Deutsche Auswandererhaus ist das größte Erlebnismuseum Europas zum Thema Ein- und Auswanderung. Die Exkursion in das deutsche Auswanderermuseum war für alle Teilnehmer eine interessante und willkommene Abwechslung zu anderen Museen, da das Thema Emigration ausgesprochen anschaulich aufbereitet wurde.

Julius Kiesewetter, Thomas Zocher

Das Schulleben der Ältesten

Für die Ältesten unserer Schule ist der Tagesablauf immer noch etwas besonderes. Die beiden Bilder zeigen den Stundenplan für die Jugendlichen mit dem Schwerpunkt geistiger Entwicklung. Bei ihnen bietet jeder Tag ganz andere Herausforderungen.

 

Zudem können sie auch den Text "Ein Tag in der Oberstufe" lesen, um einen Einblick in diese zu bekommen.

 

Schüleraustausch mit einer Schule in Schweden

Unsere Martinschule steht im engen Kontakt zu der schwedischen Djupedalschule in Mölnlycke, Göteborg. Nach einem intensiven Austausch per Mail durften wir im September 2011 die schwedische Schule besuchen. (bitte weiterlesen!)